Meine Playlisten

ZDF Enterprises ZDF Enterprises Logo

ZDF Enterprises vermeldet Verkaufserfolge von MIPTV in Cannes

Neues Doku-Genre „Factual Series” weckt weltweit grosses Interesse

Cannes, 6. April 2011

Wenige Tage nach Beginn der MIPTV, eine der größten Fachmessen der TV-Industrie, vermeldet ZDF Enterprises bereits Verkaufserfolge an internationale Programmeinkäufer. „Wir freuen uns besonders über die starke Nachfrage nach unserem neuen Doku-Genre „Factual Series““ sagt Dr. Alexander Coridaß, Geschäftsführer Programm und Vermarktung des Mainzer Lizenzhandelsunternehmens.

Die neuen „Factual Series” im ZDF Enterprises-Katalog bedeuten spannendstes Infotainment und umfassen Programme wie die Serien „License to Drill” (6 x 45’) über die harte Arbeit von Gasbohrteams in der Arktis, die Repo-Man-Saga „Repossessed” (10 x 60’) und Geschichten aus US-amerikanischen Hochsicherheitsgefängnissen in „Hard Times” (22 x 60’). Einige dieser Produktionen wurden bereits an Australiens ABC, Kanadas Canwest, den Discovery Channel in Europa, Afrika und im Mittleren Osten, das dänische DR-TV, Norwegens TV2 und das österreichische Servus TV verkauft.

Weitere gefragte Programme aus dem angesehenen Dokumentarfilm-Katalog von ZDF Enterprises waren zum Beispiel „Die letzte Fahrt der Admiral Graf Spee” (National Geographic Channel U.S. und NGCI), der Sechsteiler „A Traveler’s Guide to the Planets” (NGCI), „1755 – Das Erdbeben von Lissabon” (Frankreichs arte und Canal +), „1492 – Der Kolumbus-Effekt” und „Flucht in die Freiheit” (TF 1 Histoire), „Im Reich der Tiefe” und „Ice Race” (RAI), „Troja ist überall” (History Channel Großbritannien, France 5, NHK, Russlands TV Kultura).

ZDF Enterprises’ fiktionale Programme, insbesonders Krimiserien und romantische TV-Filme, füllen nach wie vor die Sendeplätze von Sendern auf der ganzen Welt: die beiden Staffeln des dänischen Kult-Polizeithrillers „Kommissarin Lund” (30 x 60’) werden in Großbritannien (BBC und Arrow Films), Frankreich (KLB, Canal +), Kanada (Téléquébec) und den Benelux-Ländern (Lumière) ausgestrahlt. Eine beträchtliche Zahl von TV-Filmen, wie bspw. romantische Fernsehfilme à la Inga Lindström und Rosamunde Pilcher, wurden an Frankreichs TF 1, TF 6 und France Télévisions, Japans NHK, RTBF, Astral (Kanada), Antena 3, Italiens RTI Mediaset und RSI, sowie Ungarns Story TV verkauft. Das Vertriebsteam von ZDF Enterprises steht darüber hinaus kurz vor dem Abschluß eines umfangreichen Paketvertrags mit italienischen Sendern.

Ein beständiger Teil des ZDF Enterprises-Portfolios sind Kinder- und Jugendproduktionen, die nach wie vor auch bei der diesjährigen MIPTV auf den Einkaufslisten von Programmeinkäufern standen. Diverse Proramme wurden verkauft an den argentinischen Canal Encuentro, Spaniens TV3 („Das Dschungelbuch” und „Marsupilami”), Schwedens SVT („Benedikt, der Teddybär”), Singapurs MediaCorp/Peppermint („Claude”). Besonders lebhafte Verkaufsaktivitäten gab es für die australische Teen-Serie “Dance Academy” (52 x 26’), die von Disney für Portugal und Spanien gekauft wurde, sowie vom norwegischen NRK, Finnlands YLE, Südkoreas Kenny’n Co, dem französischen Canal+ und Kanadas Chaine Astral.

In deutschsprachigen Territorien wurden „Das Dschungelbuch“ an Turner Deutschland, die erste Staffel von „The Elephant Princess” an den österreichischen ORF sowie Staffeln 3 und 4 von „Mission X” an den Schweizer SRF verkauft.

Über ZDF Enterprises

ZDF Enterprises wurde im Jahr 1993 als privatwirtschaftliche Tochtergesellschaft des ZDF, einem der größten und renommiertesten Fernsehsender Europas, gegründet. Mit Firmensitz in Mainz / Deutschland ist ZDF Enterprises im Auftrag des ZDF für den weltweiten Programmvertrieb, die Realisation internationaler Koproduktionen, den Lizenzankauf von Qualitätsprogrammen sowie das Merchandising von starken ZDF-Programmmarken zuständig. Neben der Geschäftstätigkeit für das ZDF konnte sich ZDF Enterprises als eigenständiger Marktteilnehmer im nationalen und internationalen Umfeld erfolgreich etablieren. In einem starken Verbund verfügt das Unternehmen über den größten deutschsprachigen Programmstock weltweit, bestehend aus Serien und Mini-Serien, Fernsehfilmen, Dokumentationen und Kinderprogrammen. Im Laufe des bisherigen Entwicklungs- und Diversifizierungsprozesses konnten im ZDF Enterprises-Verbund zahlreiche Geschäftsfelder im Fernseh- und Medienbereich erschlossen werden. So kann ZDF Enterprises heute ein umfassendes Full-Service-Angebot unterbreiten und deckt jede Stufe in der Entstehung- und Verwertungskette erfolgreicher TV-Produktionen ab, von der Entwicklung über die Produktion bis hin zur Vermarktung von Fernsehlizenzen, Merchandising- und Onlinerechten und vielem mehr.

Kontakt ZDF Enterprises

Christine Denilauler (Leiterin Marketing und Unternehmenskommunikation), ZDF Enterprises GmbH, Erich-Dombrowski-Str. 1, D-55127 Mainz/Germany, Tel.: +49 6131-9911130, Fax: +49 6131-9912130, e-mail: christine.denilauler@zdf-enterprises.de, www.zdf-enterprises.de.

Kontakt

Christine Denilauler

Christine Denilauler

Bereichsleiterin Marketing und Unternehmenskommunikation

Telefon
+49 (0) 6131 / 991–1130
Fax
+49 (0) 6131 / 991–2130
E-Mail
christine.denilauler@zdf-enterprises.de
Adresse
ZDF Enterprises GmbH
Erich-Dombrowski-Str. 1
55127 Mainz | Deutschland

Kontaktformular

An: Christine Denilauler