Meine Playlisten

ZDF Enterprises ZDF Enterprises Logo

Stauffenberg - Die wahre Geschichte

ZDF Enterprises vertreibt HD Doku-Drama über die 'Operation Walküre'

Mainz, 1. Oktober 2008

ZDF Enterprises hat ab sofort ein weiteres wichtiges historisches Doku-Drama in seinem Vertriebskatalog: Stauffenberg - Die wahre Geschichte.

Der Titel ist berechtigt: Diese Dokumentation bringt Sie hautnah an den Juli-Komplott, an Stauffenberg und an seine Motive, Hitler zu töten. Claus von Stauffenbergs Sohn, sein Neffe und der letzte Augenzeuge der 'Operation Walküre' erzählen ihre Geschichten.

Wir folgen Stauffenberg Minute zu Minute, dicht auf Hitlers Fersen auf der Wolfsschanze - und später nach Berlin zum Beginn der 'Operation Walküre', die das Nazi-Regime stürzen sollte.

Wir lernen, wie schwer es war, nah an Hitler heran zu kommen und warum ein verwundeter Kriegsveteran mit einem Auge und drei Fingern der einzige Mann in Deutschland war, der sowohl in der Lage war, Hitler zu töten als auch dessen Regierung zu stürzen.

Der 'Star' der 52-minütigen Dokumentation ist der 86-jährige Ewald von Kleist, damals ein 22-jähriger Verschwörer. Er beschreibt Stauffenbergs beeindruckende Führung und erinnert sich an die letzten verzweifelten Stunden vor der 'Operation Walküre'. Kleist ist ein wahrer Held: Er hatte geplant, Hitler bei einem Selbstmord-Attentat zu töten, aber die Versammlung musste wegen eines Angriffs alliierter Bomber abgebrochen werden.

Der Film ist Hochspannung, Gefühl und unerwarteter Humor. Er erzählt Stauffenbergs Entwicklung vom deutschen Patrioten und passionierten Soldaten zum Widerstandskämpfer und Möchtegern-Attentäter bis hin zu seinem Tod in der Nacht des Putschs. Der Film ist das abgerundete Porträt eines Mannes, der seine Freunde und Kameraden geärgert und provoziert hat und der immer 'Teufels Advokat' spielte, wie sich seine Tochter erinnert.

Lange Zeit hielt er sich vom Widerstand fern. Aber nachdem er sich entschieden hatte zu handeln, ging er weiter als irgendjemand dies je hätte tun können.

Der Historiker Richard Overy führt uns durch den geschichtlichen Hintergrund.

---

**Über ZDF Enterprises**
ZDF Enterprises wurde im Jahr 1993 als privatwirtschaftliche Tochtergesellschaft des ZDF, einem der größten und renommiertesten Fernsehsender Europas, gegründet. Mit Firmensitz in Mainz / Deutschland ist ZDF Enterprises im Auftrag des ZDF für den weltweiten Programmvertrieb, die Realisation internationaler Koproduktionen, den Lizenzankauf von Qualitätsprogrammen sowie das Merchandising von starken ZDF-Programmmarken zuständig. Neben der Geschäftstätigkeit für das ZDF konnte sich ZDF Enterprises als eigenständiger Marktteilnehmer im nationalen und internationalen Umfeld erfolgreich etablieren. In einem starken Verbund verfügt das Unternehmen über den größten deutschsprachigen Programmstock weltweit, bestehend aus Serien und Mini-Serien, Fernsehfilmen, Dokumentationen und Kinderprogrammen. Im Laufe des bisherigen Entwicklungs- und Diversifizierungsprozesses konnten im ZDF Enterprises-Verbund zahlreiche Geschäftsfelder im Fernseh- und Medienbereich erschlossen werden. So kann ZDF Enterprises heute ein umfassendes Full-Service-Angebot unterbreiten und deckt jede Stufe in der Entstehung- und Verwertungskette erfolgreicher TV-Produktionen ab, von der Entwicklung über die Produktion bis hin zur Vermarktung von Fernsehlizenzen, Merchandising- und Onlinerechten und vielem mehr.

**Kontakt ZDF Enterprises**
Christine Denilauler (Leiterin Marketing und Unternehmenskommunikation), ZDF Enterprises GmbH, Lise-Meitner-Str. 9, D-55129 Mainz/Germany, Tel.: +49 6131-991228, Fax: +49 6131-991229, e-mail: denilauler.c@zdf.de, www.zdf-enterprises.de.

Kontakt

Christine Denilauler

Christine Denilauler

Bereichsleiterin Marketing und Unternehmenskommunikation

Telefon
+49 (0) 6131 / 991–1130
Fax
+49 (0) 6131 / 991–2130
E-Mail
christine.denilauler@zdf-enterprises.de
Adresse
ZDF Enterprises GmbH
Erich-Dombrowski-Str. 1
55127 Mainz | Deutschland

Kontaktformular

An: Christine Denilauler