Meine Playlisten

ZDF Enterprises ZDF Enterprises Logo

Lebhafte Verkäufe und iEmmy-Nominierungen für ZDF Enterprises bei der MIPCOM Skandinavische Kriminalserien unter den Topsellern bei der Fachmesse der TV-Industrie in Cannes

Cannes/Mainz, den 5.Oktober 2011

Wie heute von der MIPCOM vermeldet wurde, konnte ZDF Enterprises schon zu Beginn der wichtigsten Fachmesse der TV-Industrie eine Reihe von Vertragsabschlüssen mit einigen der bedeutendsten Sendern und Medienanbietern verbuchen. Sensationelle Verkaufszahlen erzielte die für den internationalen Emmy nominierte und mit dem BAFTA-Award ausgezeichnete Krimiserie „Kommissarin Lund“. Eine bzw. zwei Staffeln gehen an die BBC und SBS Australia, DirectTV (Südamerika), AXN (Spanien), Channel 1 (Russland), KLB (Frankreich), Ale Kino/Canal+ (Polen), Mega Channel (Griechenland, Zypern) und Lumière (Benelux). Andere gefragte Kriminalserien sind der brandneue dänisch-schwedische Thriller „The Bridge“ und „Sebastian Bergmann“ aus Schweden (beide BBC).

Die Käufer wissen auch, dass sie sich auf ZDF Enterprises verlassen können, wenn es um erstklassiges Kinder- und Jugendprogramm geht. Bereits bei der der MIPCOM vorgeschalteten Fachmesse für Kinderprogramm MIPCOM Junior hat eine Reihe von Sendern ihre Bestellungen aufgegeben. Wenig überraschend verkaufte sich Jonathan M. Shiffs Meerjungfrauen-Serie „H2O - Plötzlich Meerjungfrau“ bestens, u.a. an Disney Portugal, Antena 3 aus Spanien, Nickelodeon France, HRT Croatia. Noga (Israel) erwarb die erste und zweite Staffel von Shiffs anderem Hit „The Elephant Princess“ zusammen mit der ebenfalls australischen Jugendsendung „Dance Academy“. „Dance Academy“ ging auch an Skjarinn (Island) und Direct Sight (Ukraine). Auch Trickfilmserien fanden ihre Käufer, unter anderem „Das Dschungelbuch“ (Televisa, Mexiko; Direct Sight, Ukraine; Turner Deutschland (Pay-TV)), „Tempo Express“ (TVE, Spanien) und „Sherlock Yack“ (YLE Finnland und Noga Israel).

Dokumentationen - und insbesondere ZDF Enterprises' neue Factual Series - erzielten bei der MIPCOM von Anfang an lebhafte Verkäufe. Verträge wurden geschlossen mit DR TV (Dänemark), TV2 (Norwegen), NRK (Norwegen), dem französischsprachigen Teil von Kanada, NHK (Japan), TF1 (Frankreich, mit fünf Programmen), TV Kultura (Russland) und China (LIC, mit 7 Programmen). France Télévisions kaufte die brandneue Doku „Terra X - Qatna - Entdeckung in der Königsgruft“.

RAI aus Italien investierte diesen Herbst in Dramaserien und erwarb 35 Episoden von „SOKO Stuttgart“, 100 Episoden der Telenovela „Wege zum Glück“ sowie fünf TV-Liebesfilme. Nicht weniger als 240 Episoden der Daily Soap „Alisa“ gingen des weiteren an HRT Croatia. Die Free-TV-Rechte für Stieg Larssons spektakuläre Millenium-Trilogie kauften der ORF aus Österreich und das Schweizer Fernsehen.
Zu alledem wurden in den ersten Tagen der MIPCOM noch diverse andere wichtige Pakete geschnürt: Drei TV-Filme gingen an Antena 3 nach Spanien, mehrere Kriminalserien an YLE aus Finnland, eine Reihe romantischer Programme an UAB Baltijos TV (Litauen), LNK Litauen, LNT Lettland und Kanal 2 (Estland), die 100 Episoden der Medical Daily „Herzflimmern“ einkauften.

Schon am ersten Tag der MIPCOM gab es darüber hinaus weiteren Anlaß zur Freude: die von ZDF Enterprises koproduzierte "Millennium"-Trilogie ist bei den International Emmy Awards in drei Kategorien nominiert - Michael Nyqvist als bester Hauptdarsteller, Noomi Rapace als beste Hauptdarstellerin und der gesamte Dreiteiler als bester TV-Film/Mehrteiler. Weitere Produzenten der Thriller-Verfilmung sind Yellow Bird, SVT, und Nordisk Film. Bei den Kindersendungen ist die australische Jugendserie "Dance Academy" nominiert, bei der ZDF Enterprises neben Werner Film Productions, Australian Broadcasting Corporation und Australian Children's Television Foundation als Koproduzent fungiert und gleichzeitig die weltweite Distribution verantwortet. Verliehen werden die Auszeichungen am 21. November in New York City.

---

Über ZDF Enterprises
ZDF Enterprises wurde im Jahr 1993 als privatwirtschaftliche Tochtergesellschaft des ZDF, einem der größten und renommiertesten Fernsehsender Europas, gegründet. Mit Firmensitz in Mainz / Deutschland ist ZDF Enterprises im Auftrag des ZDF für den weltweiten Programmvertrieb, die Realisation internationaler Koproduktionen, den Lizenzankauf von Qualitätsprogrammen sowie das Merchandising von starken ZDF-Programmmarken zuständig. Neben der Geschäftstätigkeit für das ZDF konnte sich ZDF Enterprises als eigenständiger Marktteilnehmer im nationalen und internationalen Umfeld erfolgreich etablieren. In einem starken Verbund verfügt das Unternehmen über den größten deutschsprachigen Programmstock weltweit, bestehend aus Serien und Mini-Serien, Fernsehfilmen, Dokumentationen und Kinderprogrammen. Im Laufe des bisherigen Entwicklungs- und Diversifizierungsprozesses konnten im ZDF Enterprises-Verbund zahlreiche Geschäftsfelder im Fernseh- und Medienbereich erschlossen werden. So kann ZDF Enterprises heute ein umfassendes Full-Service-Angebot unterbreiten und deckt jede Stufe in der Entstehung- und Verwertungskette erfolgreicher TV-Produktionen ab, von der Entwicklung über die Produktion bis hin zur Vermarktung von Fernsehlizenzen, Merchandising- und Onlinerechten und vielem mehr.

Kontakt ZDF Enterprises
Christine Denilauler (Leiterin Marketing und Unternehmenskommunikation), ZDF Enterprises GmbH, Erich-Dombrowski-Str. 1, D-55127 Mainz/Germany, Tel.: +49 6131-9911130, Fax: +49 6131-9912130, e-mail: christine.denilauler@zdf-enterprises.de, www.zdf-enterprises.de.

Kontakt

Christine Denilauler

Christine Denilauler

Bereichsleiterin Marketing und Unternehmenskommunikation

Telefon
+49 (0) 6131 / 991–1130
Fax
+49 (0) 6131 / 991–2130
E-Mail
christine.denilauler@zdf-enterprises.de
Adresse
ZDF Enterprises GmbH
Erich-Dombrowski-Str. 1
55127 Mainz | Deutschland

Kontaktformular

An: Christine Denilauler