Meine Playlisten

ZDF Enterprises ZDF Enterprises Logo

Erfolgreiche Special Screenings von „Das geteilte Gehirn“ in Kanada, den USA und Großbritannien

„Der Film, von dem eine Gehirnhälfte nicht will, dass Sie ihn sehen“ im Vertrieb bei ZDF Enterprises

Mainz, 9. Juli 2019

Der auf dem gefeierten Buch „The Master and his Emissary: The Divided Brain and the Making of the Western World“ von Dr. Iain McGilchrist basierende Dokumentarfilm „Das geteilte Gehirn“ (1 × 50’ oder 1 × 80’) wurde bei diversen Sonder-Premieren in London, Washington und Toronto gefeiert. Die Vorführungen wurden von prominenten Vertretern aus Regierung, Medien, Medizin und der akademischen Welt besucht. Im Anschluss sprachen gefeierte Gastredner wie Dr. Norman Doidge, Autor des bekanntesten Buches aller Zeiten über das Gehirn, „The Brain That Changes Itself (dt.: Neustart im Kopf, Wie sich unser Gehirn selbst repariert)“ und Dr. Jordan Peterson, einer der gefragtesten Redner der Welt und Autor von „12 Rules For Life: Ordnung und Struktur in einer chaotischen Welt“.

Einige Publikums-Reaktionen:

Ich fand den Film großartig, wie offenbar das gesamte Publikum. Es ist Ihnen gelungen, unsere ungeteilte Aufmerksamkeit in einem komplexen, abstrakten Gedanken zu fesseln – was eine enorme Leistung für einen Dokumentarfilm in dieser Länge ist. Chapeau für Sie und Ihr gesamtes Team.

    – Nicholas Shakespeare, britischer Schriftsteller und Biograph („Six Minutes in May: How Churchill unexpectedly became Prime Minister“)

„Das geteilte Gehirn“ ist eine sehr eindringliche Dokumentation, die sich auch nicht vor kritischen Stimmen scheut.  Sie vermittelt mit großer Klarheit und Überzeugung die unabsehbaren Gefahren, welche die Kolonisierung des Gehirns durch die linke Gehirnhälfte mit sich bringt. 

     – Dr. Sunil Kumar, ehemaliger Dekan der London School of Economics and Political Science.

Ein faszinierender Dokumentarfilm, der mich mit Bewunderung für das unglaublich leistungsstarke und auf amüsante Art fantasievolle menschliche Gehirn erfüllt hat. Offenbar befinden wir uns derzeit nicht gerade an einem gesegneten Zeitpunkt der Geschichte, wo sich beide Gehirnhälften in ihrer Bedeutung die Waage halten. Ich glaube an den Wunsch der Welt nach einem Fortbestehen; hoffentlich wird die Welt die richtigen Entscheidungen treffen.

     – Leslie Caron, Oskar-Nominierte („Gigi“, „Ein Amerikaner in Paris“)

Die ungewöhnliche Wissenschaftsdokumentation „Das geteilte Gehirn“ hat eine der gewagtesten und kontroversesten Wissenschaftstheorien unserer Zeit zum Thema: Gibt es in unseren Gehirnhälften ein Ungleichgewicht, welches beeinflusst, wie wir mit den großen Problemen unserer Gesellschaft umgehen?  Im Gegensatz zur Auffassung der Populärpsychologie, wissen wir jetzt, dass an den meisten Funktionen beide Gehirnhälften beteiligt sind. Die Art und Weise, wie sie die Realität wahrnehmen, ist jedoch sehr unterschiedlich. Der linken Gehirnhälfte verdanken wir Errungenschaften wie Wissenschaft, Literatur und Technik, während sie jedoch nicht in der Lage ist, Empathie für andere zu empfinden oder eine Verbindung zur Natur herzustellen. Neurowissenschaftler und Psychiater Dr. Iain McGilchrist vertritt die Theorie, dass die Werte der linken Gehirnhälfte im Laufe der Jahrhunderte zunehmend an Einfluss in der Gesellschaft gewonnen haben. Der gefeierte britische Schauspieler John Cleese (bekannt von Monty Python) ist einer der Mitwirkenden und ein großer Unterstützer der Dokumentation.

„Das geteilte Gehirn“ nimmt den Zuschauer mit auf eine bewusstseinsverändernde Reise, auf der wir die Beweise für McGilchrists radikale Idee erkunden. Möglicherweise ist dies der Film, von dem die eine Gehirnhälfte nicht will, dass Sie ihn sich ansehen.

„Das geteilte Gehirn“ wurde produziert von Divided Brain Media/Matter of Fact Media, in Zusammenarbeit mit CBCs documentary Channel, Rogers Telefund, Canada Media Fund, The Canadian Film or Video Production Tax Credit, Canadian Heritage und Ontario Media Development Corporation.  Der Vertrieb in Kontinentaleuropa, dem Nahen Osten, Afrika und Asien erfolgt durch ZDF Enterprises. Die Website des Films lautet thedividedbrain.com.

---

Über ZDF Enterprises
ZDF Enterprises wurde im Jahr 1993 als privatwirtschaftliche Tochtergesellschaft des ZDF, einem der größten und renommiertesten Fernsehsender Europas, gegründet. Mit Firmensitz in Mainz verantwortet ZDF Enterprises den weltweiten Vertrieb, die Realisation internationaler Koproduktionen, den Lizenzankauf sowie das Merchandising von starken Programmmarken in eigenem Namen, für das ZDF und für Dritte. ZDF Enterprises hat sich als eigenständiger Marktteilnehmer im nationalen und internationalen Umfeld erfolgreich etabliert. In einem starken Verbund verfügt das Unternehmen über den größten deutschsprachigen Programmstock weltweit und daneben über einen ständig wachsenden Bestand an internationalen Produktionen, bestehend aus Serien und Mini-Serien, Fernsehfilmen, Dokumentationen und Kinderprogrammen. Im Laufe des bisherigen Entwicklungs- und Diversifizierungsprozesses konnten im ZDF Enterprises-Verbund zahlreiche Geschäftsfelder im Fernseh- und Medienbereich erschlossen werden. So kann ZDF Enterprises heute ein umfassendes Full-Service-Angebot unterbreiten und deckt jede Stufe in der Entstehungs- und Verwertungskette erfolgreicher TV-Produktionen ab, von der Entwicklung über die Produktion bis hin zur Vermarktung von Fernsehlizenzen, Merchandising- und Onlinerechten und vielem mehr.

Kontakt ZDF Enterprises
Christine Denilauler (Bereichsleiterin Marketing und Unternehmenskommunikation), ZDF Enterprises GmbH, Erich-Dombrowski-Str. 1, 55127 Mainz, Tel.: +49 6131-9911130, Fax: +49 6131-9912130, E-Mail: christine.denilauler@zdf-enterprises.dewww.zdf-enterprises.de

Kontakt

Christine Denilauler

Christine Denilauler

Bereichsleiterin Marketing und Unternehmenskommunikation

Telefon
+49 (0) 6131 / 991–1130
Fax
+49 (0) 6131 / 991–2130
E-Mail
christine.denilauler@zdf-enterprises.de
Adresse
ZDF Enterprises GmbH
Erich-Dombrowski-Str. 1
55127 Mainz | Deutschland